Erweiterte Absage der Präsenzgottesdienste

08.01.2021 – Präsenzgottesdienste werden weiterhin bis voraussichtlich Ende Januar ausgesetzt

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,

mit Beginn des neuen Jahres bleibt die Corona-Lage in Deutschland höchst angespannt. Die laufende Ansteckungswelle scheint kaum abgeschwächt, noch immer bewegen sich die Fallzahlen weit jenseits der angestrebten Zielmarken. Die Zahlen der Todesfälle im Zusammenhang mit COVID 19 sind sehr hoch und die Krankenhäuser im Umkreis im Regelfall überlastet.

Auf ihrem ersten Krisengipfel im neuen Jahr 2021, genauer am 5. Januar, einigten sich Bundeskanzlerin Angela Merkel und die RegierungschefInnen der Länder deshalb am Dienstag dieser Woche auf die Verlängerung des zunächst bis zum 10. Januar befristeten harten Lockdowns bis Ende des Monats Januar. Gleichzeitig wurden die Einschränkungen verschärft. So dürfen sich beispielsweise Menschen eines Haushalts nur mit einer Person eines anderen Haushalts treffen. Ferner gibt es in Schulen und Kindergärten, anders als ursprünglich geplant, keine Präsenzpflicht, sondern höchstens Betreuungsangebote. Kanzlerin Merkel erklärte, Ziel bleibe eine Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 – wobei durch die Virus-Mutationen noch einmal eine “neue Lage” entstanden sei. Auch deshalb seien die vereinbarten Maßnahmen “einschneidend” und “härter”. Laut Medienberichten sollen die vor dem Krisentreffen in Berlin konsultierten Experten bereits ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 die Einschränkung des Bewegungsradius in betroffenen Regionen empfohlen haben, was jedoch nicht umgesetzt wurde.

Angesichts dieses dynamischen Geschehens und der Situation der noch strengeren Bestimmungen sieht sich der PV Iserlohn veranlasst, die Präsenzgottesdienste bis voraussichtlich Ende Januar weiter auszusetzen. Ein bestimmter Inzidenzwert, ab dem man Gottesdienste mit den entsprechenden Hygieneregeln wieder feiern kann, wurde in der Diskussion aufgrund der Dynamik des Infektionsgeschehens derzeit als nicht belastbar erachtet. So sehr ein früherer Neustart der Präsenzgottesdienste für den einen oder die andere wünschenswert gewesen wäre und erhofft wurde, muss nichtsdestotrotz die Entwicklung der Pandemie in den kommenden Tagen genau beobachtet werden. Das haben Beratungen des Pastoralteams und Rücksprachen mit Gremienvertretern im PV Iserlohn ergeben. Die Zustimmung war fast einhellig.

Alle werden derweil auf eine harte Geduldsprobe gestellt. Wir bitten um Verständnis und ein Mittragen dieser Entscheidung, die sicherlich keine leichte, aber auch eine Frage der Solidarität ist. Die Gotteshäuser bleiben an den Sonntagen zu den gewohnten Gottesdienstzeiten geöffnet. Es werden Begrüßungsteams präsent sein. Ferner sind die Mitglieder des Pastoralteams nicht nur in den Kirchen ansprechbar, sondern auch über deren Kontaktdaten in den Pfarrnachrichten erreichbar. Die Segenstüten der Sternsingeraktion können wie angekündigt während der Öffnungszeiten der Kirchen gerne abgeholt werden.

Wir verweisen auf die Gottesdienstangebote im Livestream aus den Nachbarpastoralverbünden Hemer oder Letmathe oder des Erzbistums Paderborn und auf die religiösen Sendungen auf den unterschiedlichen Fernsehkanälen.
Ferner werden in der kommenden Zeit geistliche Impulse der Mitglieder des Pastoralteams als Text auf der Homepage www.pviserlohn.de oder als Video im YouTube-Kanal des Pastoralverbunds Iserlohn einsehbar sein.

Beten wir gemeinsam für eine baldige Besserung der Situation und für alle vom Corona-Virus betroffenen Menschen!

Ihr
Johannes Hammer, Pfarrer und Pastoralverbundsleiter

201008 Desinfizieren_Abstand_Mundschutz
Dieser Artikel wurde verschlagwortet mit: Corona, Gottesdienst, Schutzmaßnahmen, Präsenzgottesdienste