Papst Franziskus EIN MANN SEINES WORTES

Der Papstfilm hat mich ökumenischer gemacht 

Der Gedanke entstand mit einem Geschenk der Ev. Erlöser-Kirchengemeinde anlässlich des 60-jährigen Kirchenjubiläums unserer Gemeinde. Nach den überaus zuversichtlichen Grußworten überreichte uns Frau Corinna König  am 2.12.18 den im selben Jahr aufgeführten Film von Wim Wenders: "Papst Franziskus  EIN MANN SEINES WORTES   Die Welt braucht Hoffnung"               Sie überreichte das Gastgeschenk mit den Worten: „Den Film könnten wir uns doch mal gemeinsam ansehen.“ 

Diese Idee, der Ökumene in Wermingsen einen neuen Schwung zu geben, wurde dann auch am Sonntag, 24.März 2019 umgesetzt. 

Fühlen, sehen, hören, sprechen                                                                                                                                                                                        war die Überschrift des ökumenischen Abends mit Film, Andacht und Austausch über geschwisterliches Christentum in der  Ev. Erlöser-Kirchengemeinde.

Kurz vor 17:00 Uhr füllte sich die „Winterkirche“ im Gemeindesaal der Erlöserkirche und es entstanden sofort intensive Nachbarschaftsgespräche. Dies nicht nur zwischen den Nachbarn der Erlöserkirchengemeinde und Heiligste Dreifaltigkeit, sondern auch zwischen Gemeindemitgliedern aus anderen Gemeinden des Pastoralverbundes und des evangelischen Kirchenkreises Iserlohn. Auch einige Geflüchtete nutzten die Einladung zu Gesprächen und der Möglichkeit, geschwisterliches Christentum zu erleben.  

Im gemeinsamen beten, singen und hören des 1. Kor 12,12-20 (Der eine Leib und die vielen Glieder) wurde um die Einheit der christlichen Kirche gebeten. Dabei ist dem Vorbereitungsteam die Umsetzung des Gedankens :  „Wir wollen fortfahren, miteinander zu liebäugeln, einander wahrzunehmen und einander in unseren Unterschiedlichkeiten und Gemeinsamkeiten wahrnehmen und lieben zu lernen“ in besonderer Weise gelungen. 

Nach der Andacht wechselten wir ins „Kino“ und erlebten einen guten und überaus sehenswerten Film über das Wirken und Ansinnen des Papst Franziskus. 

„Die Kirche ist nichts anderes als eine NGO (Non-Governmental Organization / Nichtregierungsorganisation), wenn sie sich etwas darauf einbildet, Macht oder Reichtum zu besitzen. Dann ist Christus in ihr nicht lebendig.“ Papst Franziskus im Film „Ein Mann seines Wortes“

„Papst Franziskus hat auch Gegenwind im konservativen Teil der Kirche, aber vor allem sehr viele Menschen auf der Welt hinter sich, die große Hoffnungen in ihn setzen. Er ist ein großer Kommunikator und hat eine herzliche, direkte Beziehung zu Menschen. Dass er sich mit diesem Film direkt an die Menschen wenden könne, war für mich die erklärte Funktion des Films. Deswegen schaut er jedem Zuschauer direkt in die Augen. Dieses Privileg wollte ich unbedingt teilen.“  Wim Wenders zu seinem Film und der Frage: „Meinen Sie, der Film hilft, die Position des Papstes zu stärken?“ 

Der Papstfilm hat mich ökumenischer gemacht, sagte  Wim Wenders in einem Interview mit Beatrix Gramlich von der missio-Mitgliederzeitschrift kontinente . Und dies trifft wohl auch auf die Besucherinnen und Besucher dieses ökumenischen Abends zu. Einige Stimmen wünschten sich, dass das Filmerlebnis als Pflichtgebot für Leitende in Politik, Wirtschaft und auch in der Kirche sein sollte. 

Liebe Erlöserkirchengemeinde,

vielen herzlichen Dank für den fröhlichen, besinnlichen, aufschlussreichen Abend bei Ihnen und auf eine weiterhin erfolgreich gelebte  Ökumene in Wermingsen.

Wolfgang Kretschmann (für Gemeindteam Heiligste Dreifaltigkeit)

FilmTipp  Film

 

 

 


 

Logo ÖkumeneHerzliche Einladung

an alle Interessierten.

Am Sonntag, dem 24. März, findet um 17:00 Uhr ein ökumenisches Treffen in der Erlösergemeinde in Wermingsen statt.
Nach einer ökumenischen Andacht wollen wir gemeinsam den Film “Franziskus – ein Mann seines Wortes” anschauen und unsere Eindrücke darüber austauschen. 
Je nach Gesprächsbedarf ist das Ende der Veranstaltung für ca. 19:00 - 20:00 Uhr angedacht.
Der Eingang zum Gemeindesaal befindet sich, aus Richtung Westfalenstr. gesehen, links neben dem Turm der Erlöserkirche.
 
Erlöserkirche
 
 

 

Hungertuch 2019

DAS MISEREOR-HUNGERTUCH 2019/2020  Mensch, wo bist du?

 

 

Fastenessen

In unserer Kirchengemeinde Heiligste Dreifaltigkeit findet in diesem Jahr das Fastenessen am 31. März statt.

Wir freuen uns, an diesem Tag Pater Yakobus Umba Warata (Pater Jack) vom Redemptoristenorden begrüßen zu dürfen, der mit uns um 09.30 Uhr die hl. Messe feiert.

Wie bekannt ist, betreut Pater Jack unsere Mitchristen auf der Insel Sumba in Indonesien, mit der seit vielen Jahren eine Partnerschaft besteht.

Im Anschluß treffen wir uns in der Begegnungsstätte. Es werden vom „Eine-Welt-Kreis“ selbst gekochte Fastensuppen und selbst gebackene Kuchen angeboten. Pater Jack wird vorher im Rahmen des „Bildungs PUNKTes Iserlohn“ über die neusten Entwicklungen auf der Insel Sumba informieren. Der Spendenerlös kommt dem Projekt zu gute.

Der „Eine-Welt-Kreis“ lädt herzlich ein!

Der Gemeindefrühschoppen am folgenden Sonntag, dem 7. April fällt aus.

 

© IKZ Mittwoch 05.12.2018  Iserlohn

Kirchenfenster in beeindruckenden Farben

Die Gemeinde Heiligste Dreifaltigkeit in Wermingsen feiert den 60. Geburtstag ihrer Kirche

FOTO: MANUELA RADIGK           

IKZ vom 5.12.19

 

Kirchenkabarettistin Ulrike Böhmer alias Erna Schabiewsky sorgte am Sonntag für beste Unterhaltung im Pfarrsaal zum 60. Geburtstag der Gemeinde Heiligste Dreifaltigkeit.                                                                                                         

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   

Von ManuelaRadigk

Iserlohn. Genau am 30. November 1958 ist die Kirche Heiligste Dreifal­tigkeit eingeweiht worden. Grund genug für die Mitarbeiter und Ge­meindemitglieder in Wermingsen, ein Festwochenende der besonde­ren Art zu organisieren.

Los ging es allerdings nicht am Freitag, dem eigentlichen Jahrestag, sondern am Samstag mit einer ein­einhalbstündigen Veranstaltung mit „Wort, Musik und Gebet zum Patro­nat der Kirche". Die abgedunkelte Kirche Heiligste Dreifaltigkeit lern­ten die Besucher von einer neuen Seite kennen. Einzig das Fenster mit Namen „Heiligste Dreifaltigkeit" der Künstlerin Irmgart Wessel-Zumloh wurde von außen hell beleuch­tet und zeigte sich in beeindrucken­den Farben. Es stand im Zentrum der dreimaligen Meditation durch Prälat Dr. Peter Klasvogt, Leiter der katholischen Akademie Schwerte. Er referierte über das Mysterium derDreifaltigkeit des christlichen Glau­bens.

Für die musikalische Unterma­lung sorgte Organist Sebastian Frei­tag, Dekanatskirchenmusiker aus Paderborn. Er stellte sein Talent mit Stücken von Johann Sebastian Bach unter Beweis, darunter „Nun kommt der Heiden Heiland", die Triosonate in D-Moll und das Prälu­dium in Es-Dur.

“Wir wollten mit diesem musikali­schen Programm den adventlichen und festlichen Charakter hervorhe­ben", erklärte Mitorganisator Kon­rad Dickhaus vom Verein Musica Sacra Iserlohn.

Im Anschluss konnten die Besu­cher noch bei Heißgetränken und Plätzchen vor der Krypta ins Ge­spräch kommen. Hier stand auch das Thema der Kirchenentwicklung auf dem Programm. Immerhin wur­den in diesem Jahr die Innenstadt­gemeinden, darunter auch die Heiligste Dreifaltigkeit, zur Pfarrei St. Pankratius mit sechs Filialkirchen zusammengeschlossen. „Die Zu­kunft ist ungewiss. Das haben wir auch in unserer Festschrift in Wort und Bild ausgedrückt. Die 60 lässt sich bewusst auch als „GO“ lesen. Man sollte sich allen Herausforde­rungen stellen", so Wolfgang Kret­schmann, Mitorganisator und -he­rausgeber der Festschrift.

Kirchenkabarett und „Flötenmix" am Sonntag

Am Sonntag setzten sich die Feier­lichkeiten mit einer Festmesse unter der Leitung von Dechant Johannes Hammer fort. Musikalisch unter­stützte der Seniorenchor Mitte den Gottesdienst, der sehr gut besucht war. Im Anschluss gab es zahlreiche Grußworte, und die Gäste konnten sich bei einem Mittagessen und Plätzchen des angeschlossenen Kindergartens stärken, bevor dann Ulrike Böhmer als Erna Schabiew­sky mit ihrem Kirchenkabarett in der Begegnungsstätte für beste Unterhaltung sorgte. Das Flötenen­semble „Flötenmix" rundete die Veranstaltung gelungen am Sonn­tagabend ab.

 

 


Der Festausschuß bedankt sich herzlich über das Mitwirken so vieler Helfer mit ihren unterschiedlichen Gaben und Fähigkeiten und auch bei allen, die mitgefeiert, -verzehrt und gespendet haben.

So konnten am Ende aller Veranstaltungen im "Sumbahaus" 1.092,80 € gezählt und auf das Konto der Indonesienmission der Redemptoristen überwiesen werden. 

In der Kirche liegen auch noch Festschriften zur Mitnahme an Interessierte aus.

 

 

Türgriff

Die „Dreifaltigkeit“ beging das 60. Kirchweifest.

Mit dem 1. Adventsonntag trafen sich viele Gemeindemitglieder, um des Festtags der Kirchweihe  zu gedenken. Zunächst erinnerte in einem  einführenden Vortrag am Vorabend  Herrn Prälat Dr. Peter Klasvogtvon der Katholischen Akademie in Schwerte an die scheinbare Widersprüchlichkeit zur Begrifflichkeit der „Heiligen Dreifaltigkeit“, begleitet durch eine Bild-Präsentation am Kirchen-Fenster. 

Der Sonntag war dann geprägt durch einen Festgottesdienst. Pfarrer Hammer sprach von der Vorstellung, dass Kirche auf der einen Seite die örtliche Gemeinde ist, aber dennoch  eine übergeordnete, im weiten Sinne auch weltweite Fassette hat.  

Pfarrer Linnenbrink, bis vor 10 Jahren zuständig für die „Dreifaltigkeit“, jetzt aber in Menden wohnend, sprach die für ihn überraschende Plötzlichkeit der gemeindlichen Änderungen an. Wer sprach vor 10 Jahren von Pastoralverbünden, wer von der Übernahme von Aufgaben durch Laien? Heute aber selbstverständliche Begriffe.

Die Zeiten ändern sich; heute nimmt man Änderungen als neue Herausforderungen war. So erinnerte Frau König, aus dem Presbyterium der benachbarten Evangelischen Erlösergemeinde,   auf die gemeinsamen Wurzeln, die dem christlichen Glauben zu Grunde liegen: Glaube, Hoffnung, Liebe. Und sie forderte sich und uns auf, in stärkerem Maße mehr ökumenisch leben. … und dass wir wieder öfters zusammen kommen.

Und dann tauchte noch ein auch in Iserlohn bekanntes Gesicht auf: „Erna Schabiewsky“, dargestellt von Ulrike Böhmer. Sie berichtete- im kessen Ton eines „normalen“ Gemeindemitglieds - aus ihrem Gemeindeleben in Dortmund-Eving; …  über die Ungereimtheiten im menschlichen Miteinander in Dortmund und weltweit. Ein Glück, dass das bei uns anders ist. Oder?

Neben den vielen Gemeindemitgliedern und Gästen, die zum Gelingen beitrugen, muss man erwähnen, dass auch „unser Pfarrvertreter in schweren Zeiten“, Herr Gerold,  als Gast anwesend war (er war als Geistlicher und Berufschullehrer seit 1972 seelsorgerisch in der Gemeinde tätig.); jetzt ist er pensioniert und lebt in Menden.

Fast selbstverständlich, und gerade deshalb nochmals hervorgehoben: Ohne die vielen Ehrenamtlichen wäre ein solches Gemeindefest nicht möglich; war es die Erstellung der Festschrift, die Bedienung bei der Essensausgabe, die Kuchenbereitstellung, die Bedienung, die Ablaufplanung, der „Eine-Welt-Verkauf“. 

Der Tag selbst war gewidmet der „Aktion Sumba in Indonesien“, einer Fördermaßnahme, der sich die Gemeinde gewidmet hat. Mehr als 1000 € wurden gesammelt, ein Ergebnis, dass uns und unseren Freuden auf Sumba hilft, Menschen über die christliche Lehre zum Christentum zu leiten. 

Kirchenteam Sumba und Eine-Welt-Verkauf

60 Jahre

 


 

 

 

Grundstein Hlst. Dreifaltigkeit60 Jahre Heiligste Dreifaltigkeit

Herzliche Einladung zum Kirchweihfest

 

Unsere Kirche Heiligste Dreifaltigkeit in Wermingsen wurde am 1. Advent, am Sonntag dem 30. November 1958, geweiht. Zu Beginn des neuen Kirchenjahres sind Sie zur Feier des 60-jährigen Kirchweihjubiläums herzlich eingeladen.

Der Festauftakt ist bereits am Samstag, dem 1. Dezember 2018 um 17:00 Uhr in der Kirche.

Das Thema des Abends ist das Patronat unserer Kirche, Heiligste Dreifaltigkeit in Wort, Musik und Gebet, u.a. mit einer Meditation zum Kirchenfenster „Heiligste Dreifaltigkeit“ der Iserlohner Künstlerin Irmgart Wessel-Zumloh.

Referent ist Prälat Dr. Peter Klasvogt (Kath. Akademie Schwerte). Die Orgel spielt Sebastian Freitag (Dekanatskirchenmusiker, Paderborn).

Ab 18:30 Uhr kann man vor der Krypta bei Brot und Wein über das Gehörte ins Gespräch kommen.
Diese Veranstaltung ist auch im gemeinsamen Programm der Kantorei-Iserlohn und MusicaSacra Iserlohn veröffentlicht.

Das Fest wird am nächsten Tag, Sonntag, 2.Dezember 2018 (1. Advent) um 09:30 Uhr mit der Festmesse unter Leitung von Dechant Johannes Hammer fortgesetzt. Es singt der Seniorenchor Mitte (Leitung: Konrad Dickhaus).
Im Anschluß findet in der Begegnungsstätte der mehr gesellige Teil des Jubiläumsfestes statt, mit „Eine-Welt-Stand“, Kuchentheke und Plätzchenangebot unseres Kindergartens. Es beginnt mit einem Empfang und kurzen Grußworten, gehalten von Verteter der ev. Erlösergemeinde Iserlohn-Wermingsen, Marcus Hüttenhein, Tobias Hano und Alwin Linnenbrink. 
Nach dem Mittagessen, gegen 13:30 Uhr, begrüßen wir Erna Schabiewsky, die uns den Spiegel vorhalten wird - ca. eine Stunde Kirchenkabarett von und mit Ulrike Böhmer. Den Abschluss - um 16 Uhr in der Kirche - gestaltet der Flötenkreis des PV Iserlohn.

Am Ausgang der Veranstaltungsorte wird um eine Spende gebeten, die für unser Hilfsprojekt auf der indonesischen Insel Sumba bestimmt ist.

hier geht's zum Festprogramm  Kirche-und-Kabarett-Ulrike-Boehmer

 

Damit das Fest gut gelingen kann, bitten wir sie auch in diesem Jahr um ihre Kuchenspenden. Bitte, tragen sie sich in die Liste am Schriftenstand in der Kirche ein und bringen sie ihren Kuchen am Festtag in die Begegnungsstätte. 

Schon jetzt danken wir ihnen herzlich! 

Der Festausschuß 

(K. Erbrich, H. Franz, Ch. Grenzmann, M. Kamberg, F. Kernbach, W. Kretschmann, J. Rogold, G. Wolf)

                                                                                                            

 

 


 

Fleißige Sammlerinnen

Fleißige Kräuter-SammlerinnenSeit August 2010 werden zusammen in St. Aloysius und unserer Gemeinde, Hlst. Dreifaltigkeit, zum Fest Maria Himmelfahrt Kräuter und Blumen gesammelt und zu kleinen Sträußen gebunden. Die Sträuße werden dann in den Sonntags-Gottesdiensten, die dem Marienfest folgen, gesegnet und anschl. verteilt. 

Am Samstag den 18.08.18 haben sich die fleißigen Sammlerinnen wieder auf den Weg gemacht um Kräuter zu sammeln. Trotz der großen Trockenheit und den abgemähten Wiesen gelang es ca.200 Sträuße zusammen zu binden. Der Dank gilt hier auch den Kräuterspendern die ihre Gärten „geplündert“ haben!

Es war ein an Gesprächen reicher und lustiger Nachmittag.

Bis zum nächsten Jahr!

Hier geht es zur Bildergalerie

 


 

Das hätte ich nicht gedacht...

Die Tagestemperaturen sind außergewöhnlich hoch, an diesem 4. August 2018, an dem Tag unseres 5. Waldgottesdienstes.

„Das hätte ich nicht gedacht“, sagten alle aus dem Vorbereitungsteam; wir hatten uns zu Beginn unserer Vorbereitung mehr gefragt, was wir bei „schlechtem Wetter“ machen. 

„Unterwegs sein mit Freunden“ war ja eben das Motto des Wortgottesdienstes im Wald, denn die Schönheit der Natur und die Weite des Himmels ermöglichen eine ganz besondere Glaubenserfahrung – egal ob es regnet oder die Sonne scheint.

3 bearbeitet _5.Waldgottesdienst

Es kamen  Jung und Alt,  zur Kirche St. Michael, mehr als 40 Freunde und Freundinnen,  die GOTTERSDIENST  MAL ANDERSfeiern wollten.  Die Kirche und der Gemeindesaal waren vorbereitet und wurden von Gemeindemitgliedern St. Michael die ganze Zeit offen gehalten.

 

 

 

 

 

 

Mit Begrüßung und einer Einführung zum Thema begannen wir unsern Gottesdienst um 15:00 Uhr im Schatten der Bäume vor der Kirche.  Die musikalische Begleitung lag in den Händen eines hervorragenden Gitarrenduos.  

11 bearbeitet _5. Waldgottesdienst

 

 

 

 

 

Der Weg führte uns, teilweise im „Gänsemarsch“, in den westlichen und nördlichen Wald Gerlingsens wo es zunächst bergab aber dann schon merklich bergauf zur 2. Station unseres Wortgottesdienstes ging.  Hier war nach Art der Pfadfinder zur Erfrischung frisches Wasser deponiert worden. 

5_5.Waldgottesdienst

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Hitze war aber nicht zu unterschätzen und so wurde mehrheitlich beschlossen, den zweiten Teil des Weges etwas abzukürzen. 

 

Die 3. Station im Wald, aber schon die Kirche erahnend, betrachtete das kommende Reich Gottes (Lukas 17,20-21):

Als Jesus von den Pharisäern gefragt wurde, wann das Reich Gottes komme, antwortete er: Das Reich Gottes kommt nicht so, dass man es an äußeren Zeichen erkennen könnte. Man kann auch nicht sagen: Seht, hier ist es! oder: Dort ist es! Denn: Das Reich Gottes ist schon mitten unter euch.

 

Zurück, jetzt aber in der (angenehm temperierten) Kirche, erinnerte Frau Schmiemann an eine alte christliche Erzählung, dass ein Wunsch in einer erstmalig betretenen Kirche bei Gott besonderes Gehör finden wird und oftmals in Erfüllung geht.  Und so sprach sie zum Abschluss des Gottesdienstes einen Segenswunsch.

 

„Das hätte ich nicht gedacht“, war der Tenor bei der sich anschließenden Begegnung bei Kaffee und Kuchen im Gemeindesaal. „Das hätte ich nicht gedacht, dass wir doch 90 Minuten unterwegs waren. Das hat man bei den Gesprächen, Meditationen und Gebeten unterwegs gar nicht so gemerkt. Das war wirklich eine gute Sache, ein GOTTERSDIENST  MAL ANDERS“

 

 


 

Einfach mal die Seele baumeln lassen

eine stattliche Runde Unsere Pfarrvikarie Heiligste Dreifaltigkeit hatte zu ihrem diesjährigen Waldgottesdienst in den Seilerwald eingeladen. Der Weg-Wortgottesdienst unter dem Motto „Einfach mal die Seele baumeln lassen“ am Samstag, 18. Juni 2015 begann um 15:00 Uhr am Minigolfplatz und führt uns bis unterhalb des Bismarckturmes zur Einmündung Wittekindsweg / Buchenweg.

Mit Blick auf die Wettervorhersage war es schon nicht so ganz einfach ob es gelingen würde „die Seele auch bei Regen baumeln zu lassen“. Der Nachmittag war ein wenig bewölkt, aber trocken. Und so machten sich gut 30 Personen gemeinsam auf den Weg. weiter

zur Bildergalerie


 

Es liegen keine Meldungen vor. Das kann sich jedoch täglich wieder ändern. Schauen Sie also bald wieder vorbei.