Die nächsten Sitzung des Gesamtpfarrgemeinderates (GPGR) findet  voraussichtlich am Mittwoch, 27. Januar 2021 statt. 

190920 Forum St. PankratiusDie Einladung / Tagesortnung und der Besprechungsort werden noch rechtzeitig mitgeteilt.

 hier geht es zu den bisherigen Sitzungsprotokollen  


 

Erzbischof Hans-Josef Becker gibt für die nächsten drei Jahre flächendeckend im Erzbistum Paderborn sonntägliche Wort-Gottes-Feiern mit Kommunionausteilung frei.

201115_PM_Dioezesantag_Wortgottesfeiern_HP_Foto

„Wenn das örtliche Pastoralteam und die beauftragten Leiterinnen und Leiter der Wort-Gottes-Feiern der Überzeugung sind, die Heilige Kommunion auszuteilen, können sie das tun“, sagte Erzbischof Becker am Samstag (14.11.2020) beim ersten digital übertragenen Diözesantag aus Paderborn.

 

 

Mit dieser Mitteilung ist die jetzige Durchführungspraxis der Wort-Gottes-Feiern im Pastoralverbund Iserlohn teilweise wieder in Frage gestellt und eine neue Diskussion entfacht. 

"Mir ist bekannt", schreit Pfarrer Hammer in seiner Stellungnahme, "dass das vielschichtige Thema von Wort-Gottes-Feiern mit Kommunionspendung von Gemeindemitgliedern unterschiedlich gesehen und beurteilt wird. Eine einhellige Vorgehensweise scheint mir nach den Diskussionen der letzten Jahre nicht mal soeben erreichbar. Es gibt immer ein Für und Wider. Hiervon ausgehend, um weitere endlose Debatten zu vermeiden, empfehle ich:

Die vor zwei Jahren in Kraft gesetzte Gottesdienstordnung, nach der sonntags in einem etwa 6-Wochen-Rhythmus in den Kirchen Wort-Gottes-Feiern stattfinden, bleibt weiterhin in Kraft.

Die Gemeindeleitungsteams / Laienrat bitte ich, mit den Leitern / Leiterinnen der Wort-Gottes-Feiern jeweils Rücksprache zu halten (gegebenenfalls auch im Austausch mit dem Pastoralverbundleiter / Pastoralteam und dem Gesamtpfarrgemeinderat), wie die Wort-Gottes-Feiern in ihren Gemeinden in der Regel durchgeführt werden sollen.

Dabei ist zu bedenken, dass einer Wort-Gottes-Feier als spezielle Form des Gebets nur der / diejenige vorstehen kann, der / die eine entsprechende Ausbildung dazu hat und dafür vom Erzbischof beauftragt wurde. Im Falle der Kommunionausteilung muss er / sie eine Kommunionhelferausbildung absolviert haben oder ein Kommunionhelfer-Dienst in der Liturgie einbezogen werden.

Ferner ist bei der Durchführung der Wort-Gottes-Feiern mit einer Kommunionausteilung auf eine würdige Gestaltung zu achten, in der eine Zeit der Stillen Anbetung des Altarsakraments auf keinen Fall fehlen darf. Dabei können, wie bereits erwähnt, die konsekrierten Hostien nach der Weisung des Erzbischofs aus dem Tabernakel genommen werden."

Die Stellungnahme von Pfarrer Johannes Hammer finden Sie hier.

 


 

Die Instruktion zur pastoralen Umkehr der Pfarreien

20.07.2020     Die neue Instruktion  ist von Papst Franziskus approbiert worden. Das Dokument, das vom Präfekten der Kongregation für den Klerus, Kardinal Beniamino Stella, und vom zuständigen Sekretär des Dikasteriums am Hochfest der Heiligen Petrus und Paulus unterzeichnet worden ist, antwortet auf die Strukturreformen, die nach dem Zweiten Vatikanischen Konzil wegen tiefgehender sozialer und kultureller Veränderungen in nicht wenigen Diözesen vorbereitet werden oder wie in unserem Erzbistum bereits durchgeführt worden sind.

hier der Wortlaut der Istruktion(pdf) oder https://www.vaticannews.va/de/vatikan/news/2020-07/vatikan-wortlaut-instruktion-pastorale-umkehr-pfarrgemeinden-deu.html

 

Es geht um die Selbständigkeit der katholischen Kirchengemeinden,

die in einer umfassenden Reform z.T. aufgehoben zu sein scheint, indem in einem Gemeindeverbund gemeinsame Räte gebildet und Entscheidungen gefällt werden. 

Wieviel Selbstbestimmung bleibt vor Ort? Was sind die Ursachen für die Veränderung? Ist das ein notwendiger Wandel?

 "KulturZeit MK"-Reporter Thomas Brenck spricht dazu mit Pfarrer Johannes Hammer.  Im Gespräch beantwortet Johannes Hammer die wichtigsten Fragen zur Zusammenführung der Gemeinden und erklärt, was genau die Reformen verändern werden. Thomas Brenck spricht außerdem mit Tobias Hano. Er ist der Vorsitzende des Gesamtgemeinderates. Thema sind unter anderem die Chancen, die durch den Pastoralverbund entstehen können – auch für junge Menschen.

https://www.nrwision.de/mediathek/embed/kulturzeit-mk-pastoralreformen-in-iserlohn-190219

©19.02.2019 - 41 Min.  KulturZeit MK: Pastoralreformen in Iserlohn Kulturmagazin vom Förderverein Lokalfunk Iserlohn e.V.

 

 2. Teil 
Kritische Gedanken zu den Veränderungen der Struktur katholischer Gemeinden 
Veränderungen in menschlichen Gemeinschaften haben Ursachen und lösen Diskussionen und manchmal auch Unbehagen aus. Wenn in den katholischen Diözesen in Deutschland Gemeinden in einem Pastoralverbund zusammengefasst werden, dann gibt es für die Zukunft wohl neue Chancen, aber auch den Verlust vertrauter Abläufe und der Tradition.

Im Gespräch sind  Andrea Schlotmann, Franz-Josef Spiekermann und Engelbert Imkeller (St. Gertrudis, Sümmern). Außerdem ist Peter Trotier von St. Kilian /Letmathe zu Gast in der Sendung. Der ehemalige Gymnasiallehrer ist seit vielen Jahren als Diakon in seiner Gemeinde tätig und hat ein Buch über diese älteste Gemeinde der Stadt Iserlohn verfasst (1988). Er und Franz-Josef Spiekermann kennen die Geschichte ihrer Gemeinden durch ihre historische Arbeit besonders gut. Ab 2025 sollen die beiden Gemeinden ebenfalls verbunden werden.

https://www.nrwision.de/mediathek/embed/kulturzeit-mk-pastoralreformen-in-iserlohn-kritische-stimmen-zu-den-veraenderungen-teil-2-190321


 

Gewählte Mitglieder des Gesamtpfarrgemeinderates 2017 - 2021

     

Vorstand:

 

Herr Tobias Hano (Vorsitzender)

Frau Jacqueline Hemmert

Herr Wolfgang Kretschmann

Frau Laura Strelzyk

Herr Johannes Hammer (Pfarrer)

 

Vertreter aus den einzelnen Gemeinden des Pastoralverbunds:

 

St. Aloysius                          

Herr Konrad Dickhaus

Frau Annemarie Knufmann-Turcan

Herr Rico Uhlmann

 

Hlst. Dreifaltigkeit

Herr Wolfgang Kretschmann

Frau Marion Kamberg

Frau Laura Strelzyk

 

Hl. Geist

Frau Dorle Ullmann

Frau Hildegard Dransfeld

Frau Marion Wensing

 

St. Hedwig / St. Michael

Frau Danuta Plawecki

Herr Andreas Althaus

Herr Dr. Rudolf Hollenders

 

St. Josef

Frau Agnieszka Rudnik

Herr Hans Mehringer

Frau Jacqueline Hemmert

 

St. Gertrudis 

Herr Tobias Hano

Frau Elisabeth Ulrich

Herr Bernward Schulze

 

Herz-Jesu / Peter u. Paul 

Frau Petra Lukoschek

Herr Elmar Dettmer

Frau Claudia Kleinschmidt

 

 


 

Auftrag des Pfarrgemeinderates

Der Pfarrgemeinderat beruht auf dem Bild von der Kirche als Volk Gottes, wie es das II. Vatikanische Konzil (1962 – 1965) herausgestellt hatte. Damit wird die enge Zusammengehörigkeit aller Getauften und Gefirmten, aber auch ihre gemeinsame Verantwortung in Kirche und Gesellschaft betont. Mitverantwortung in der Kirche ist deshalb wichtig und wertvoll. Durch den Pfarrgemeinderat wird deutlich: Der Reichtum der Kirche sind die Menschen mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten und Begabungen.