140 Jahre

29.11.2018 – 140 Jahre die Tradition bewahren! "Die Zeit wird Euch lehren, was zu tun ist." Dieses Zitat Adolph Kolpings war schon in den Vorbereitungen zu dieser Jubiläumsfeier der rote Faden. Am Sonntag den 25. November feierte die Kolpingsfamilie Iserlohn ihr 140 jähriges Bestehen.

Zu einem festlichen Gottesdienst am Christkönigssonntag in der St. Aloyisiuskirche fanden sich viele Gäste und Gottesdienstbesucher aus dem Pastoralverbund Iserlohn ein. Bannerabordnungen von acht Kolpingsfamilien aus dem Bezirk Iserlohn sowie aus der Partnerkolpingsfamilie Heiligenstadt/ Thüringen zogen mit Dechant Johannes Hammer und Pfarrer und Präses im Ruhestand Gerhard Althaus in die St. Aloysiuskirche ein. Musikalisch wurde dieser Festgottesdienst mitgestaltet vom Kolping Chor Iserlohn unter Leitung von Martin Niedzwieki, an der Orgel Konrad Dickhaus Trompete Hendrik Haacke.
Geprägt von Adolph Kolping waren die Texte und Gesangsvorträge, in einer Dialogpredigt von Johannes Hammer und Heinz-Hermann Mausbach wurden Tradition Gegenwart und ein prophetischer Blick in die Zukunft gewagt.
Nach diesem spirituellen, nachdenklichen und „Mut machenden“ Kernpunkt dieses Festes fanden sich dann die Gäste mit den Kolping-und Kolpingchormitglieder im Forum St. Pankratius ein. Nach Grußworten vom stellvertretenden Bürgermeister Thorsten Schick und dem Tischgebet von Pfarrer Johannes Hammer war dann ein gut vorbereiteter Familiennachmittag im Forum St. Pankratius im Anschluss zum Jubiläum. Nach dem Mittagsbuffet überbrachte der Bezirksvorsitzende Hans Hermann Hupach die Glückwünsche der Kolpingsfamilien des Bezirks Iserlohn. Bernd Josef Stellmann ehemaliger Vorsitzender der Kolpingsfamilie Heiligenstadt erinnerte an die Anfänge der Freundschaft und Partnerschaft welche über Grenzen hinweg schon 1980 entstand. Wolfgang Simon heutiger Vorsitzender der Kolpingsfamilie Heiligenstadt würdigte die Vergangenheit rief aber auf aktiv weiter zusammen zu arbeiten. Nach einem Rückblick von Karl Blankemeier, Peter Friedrich und Blick ins Heute und in die Zukunft zum aktuellen Projekt „Junge Familien“ von Annette Hilpke wurde der Nachmittag unterhaltsam weiter gestaltet von den Kirchenmäusen unter Leitung von Susanne Knufmann.
Pfarrer und Präses im Ruhestand Gerhard Althaus hatte dann die Aufgabe Heinz-Hermann Mausbach das Ehrenzeichen der Kolpingsfamilien im Kolpingwerk Deutschland zu überreichen und sein Engagement zu würdigen.

28.11.2018 Kolpingsfamilie Iserlohn

181125 Kolping 1
181125 Kolping 2
Dieser Artikel wurde verschlagwortet mit: Kolping, Tradition,Kolpingsfamilie Iserlohn