An die Kommunionkinder und ihre Familien

16.04.2020 – Pfarrer Johannes Hammer wendet sich in einem Brief an die Kommunionkinder, ihre Eltern und Familien.

Liebe Kommunionkinder, liebe Eltern und Familien,

am diesjährigen Weißen Sonntag möchte ich mich auch im Namen von Pfarrer Joachim Skora, Pfarrer Janus Plewnia, Pastor Frederic Kernbach, Gemeindereferentin Susanne Knufmann, Diakon Wolfgang Vieler und allen ehrenamtlichen Verantwortlichen in der Kommunionvorbereitung an Euch / Sie wenden.

Es ist in diesen Tagen und kommenden Wochen alles anders: keine öffentlichen Gottesdienste, kein Empfang des Leibes Christi, keine Kommunionkleider und Kommunionanzüge, geschweige denn irgendeine größere Feier in einem Restaurant oder zuhause. Gleichzeitig ist es unsicher, wann die Schulen endlich wiederbeginnen.
Eigentlich solltet Ihr, liebe Kinder, an diesem Sonntag und an den Folgesonntagen zur Ersten Heiligen Kommunion, zum ersten Mal in Eurem Leben zum Tisch des Herrn gehen. Ihr hattet Euch zusammen mit Euren Familien auf die Feierlichkeiten so sehr gefreut. Wegen der Corona Krise ist jedoch Ruhe und Stille angesagt. Stille auf den Straßen und Kirchplätzen, in den Gotteshäusern allemal. Und trotzdem wird hoffentlich nicht nur am Weißen Sonntag und in der nachfolgenden Zeit das gelebt, was das aus dem Lateinischen stammende Wort Kommunion zu Deutsch heißt: Gemeinschaft.

Durch die Not und die Sorgen so vieler Menschen in diesen Wochen ist, so meine ich, der Zusammenhalt in unserer Gesellschaft intensiver geworden. Möglicherweise ebenso das Gespräch mit dem, den wir in unseren Gebeten Gott oder Jesus Christus nennen. Darum, wenn auch unter völlig anderen Vorzeichen, am Weißen Sonntag und an den nächsten Sonntagen von Heiliger Kommunion zu sprechen, erscheint zunächst komisch und befremdlich, aber nicht ganz abwegig. Wir können dabei nicht bestimmen, wann Gott für uns da und erfahrbar ist. Die Gemeinschaft mit ihm wird den Menschen geschenkt. Deshalb sagen manchmal Erwachsene: Gott geht immer wieder auf die Menschen zu und ist barmherzig. Somit heißt der Weiße Sonntag in der Katholischen Kirche auch Sonntag der göttlichen Barmherzigkeit.

Wie es nun in den nächsten Wochen und Monaten mit der Erstkommunionvorbereitung weitergeht, weiß noch keiner. Auf jeden Fall sollen Eure Kommunionfeiern, wann und wie auch immer, gefeiert werden. Dazu werden wir uns bei Euch und Euren Eltern rechtzeitig melden und über die weiteren Planungen informieren.

Ich wünsche Euch und allen Familien trotz der noch nicht stattfindenden Kommunionfeiern und so vieler Schwierigkeiten in der gegenwärtigen Zeit im Namen der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einen guten Weißen Sonntag und eine weiterhin gesegnete österliche Zeit. Bleibt und bleiben Sie gesund!

Euer / Ihr

Johannes Hammer, Pfarrer und Leiter des Pastoralverbundes Iserlohn

Einen Gottesdienstvorschlag für den Weißen Sonntag bzw. euren Erstkommunionsonntag findet ihr hier.

Ein weiteres Update zur aktuellen Lage finden Sie im “Brief an die Familien der Kommunionkinder”